Endokrinologische Diagnostik

Für den nicht auf Endokrinologie spezialisierten Arzt kann die klinische und laborchemische Diagnostik endokrinologischer Krankheitsbilder eine größere Herausforderung darstellen. Die Diagnostik in der Endokrinologie wird häufig dadurch erschwert, dass ggf. eine cirdadiane Rhythmik der Hormonsekretion berücksichtigt werden muss und nicht selten eine Funktionsstörung nur mit Hilfe von Stimulations- oder Suppressionstesten festgestellt werden kann. Unser Kompetenzteam hat teilweise langjährige Erfahrung in der Diagnostik endokrinologischer Erkrankungen.

Unser Schwerpunkt liegt auf der gynäkologischen Endokrinologie. Wir unterstützen Sie bei der Diagnostik bzw. Abklärung von z. B. unerfülltem Kinderwunsch, Zyklusstörungen, PCO-Syndrom, Menopause und Klimakterium sowie endokrinologische Aspekte in der Schwangerschaft einschließlich dem Präeklampsiescreening.

Wenn Sie eine spezielle Fragestellung mit Ihrer Hormonanforderung formulieren, so werden die Befunde unter Berücksichtigung der Klinik individuell für Sie interpretiert.

Aktuelles in der Endokrinologische Diagnostik

Metanephrin-Bestimmung - eine vorteilhafte Alternative bei Diagnostik von Bluthochdruck, V.a. Phäochromozytom und Neuroblastom
|   Endokrinologische Diagnostik

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,
Für die Labordiagnostik des Bluthochdrucks, bei V.a. Phäochromozytom / Paragangliom,…

Metanephrin-Bestimmung - eine vorteilhafte Alternative bei Diagnostik von Bluthochdruck, V.a. Phäochromozytom und Neuroblastom
|   Endokrinologische Diagnostik

Für die Labordiagnostik des Bluthochdrucks, bei V.a. Phäochromozytom / Paragangliom, Neuroblastom, Karzinoid ist die Bestimmung von „biogenen Aminen“…

Probengewinnung Cortisol im Speichel MLOW
|   Endokrinologische Diagnostik
  • Speichelgewinnung frühestens 30 min nach Aufnahme von fester oder flüssiger Nahrung
  • Salivette (Sammelröhrchen mit eingelegtem Watteröllchen) öffnen