Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID-19

Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich nach einem anfänglichen Ausbruch in China in vielen Ländern verbreitet, darunter auch in Deutschland. Das Virus kann von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion übertragen werden und eine Atemwegserkrankung auslösen (COVID-19). Die Krankheit kann insbesondere bei Risikogruppen einen schweren Verlauf nehmen. Um die Ausbreitung einzudämmen und zu verlangsamen, werden umfangreiche Maßnahmen getroffen. 

In unserem Labor haben Sie die Möglichkeit,

  • sich ein Testset für einen Abstrich auf SARS-CoV-2 (PCR) abzuholen oder
  • einen qualitätskontrollierten ELISA-Test (kein Schnelltest!) zum Nachweis auf IgG-, und IgA-Antikörpern durchführen zu lassen.

Test auf SARS-CoV-2 im Medizinischen Labor Ostsachsen

SARS-CoV-2-Abstrich (PCR) | Rachenabstrich selbst daheim durchführen

Der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten hält es für denkbar, dass sich manche Patienten – oder Menschen, die zumindest begründet vermuten, infiziert zu sein – sich einen Rachenabstrich selbst abnehmen. In seinem NDR-Podcast „DAS CORONAVIRUS-UPDATE MIT CHRISTIAN DROSTEN“ vom 3. März ging er bereits auch auf mögliche Fallstricke ein. Wichtig ist vor allem, dass der Abstrich an der richtigen Stelle entnommen wird. 

Doch wo muss der Abstrich für eine SARS-CoV-2-Probe erfolgen? Der Abstrich müsse wirklich aus dem hinteren Halsbereich, dem Rachen, kommen – nicht vom Gaumen, nicht von der Mundschleimhaut und nicht von der Zunge, betont Professor Drosten. Eine Taschenlampe könne dabei hilfreich sein.

Gern stellen wir Ihnen auch eine bebilderte Anleitung zur Verfügung. Darüber hinaus können wir Sie hierzu vor Ort gern ärztlich beraten. 

Wir bieten Ihnen die Untersuchung Ihres Abstriches auf SARS-CoV-2 (PCR) im Rahmen einer individuellen Gesundheitsleistung IGeL zum Preis von 59,- € an. 

Vor dem Abstrich: 

  • Spülen Sie Ihren Mund NICHT unmittelbar vor dem Abstrich aus.
  • Waschen Sie sich die Hände mit Seife, gut abtrocknen.

Durchführen des Abstrichs

  • Stellen Sie sich vor einen Spiegel.
  • Nehmen Sie den Tupfer aus dem Röhrchen.
  • Öffnen Sie Ihren Mund weit.
  • Streichen Sie mit dem Tupfer mehrfach über die Mundschleimhaut (nicht die Zunge, nicht die Zähne, nicht die Lippen) im hinteren Teil der Mundhöhle. Um Würgereflex zu vermeiden, können Sie dabei tief ausatmen.
  • Geben Sie den Tupfer wieder in das Röhrchen und verschließen dieses fest.
  • Waschen Sie sich die Hände erneut und trocknen sie gut ab. Fertig.

Quelle:  Patienteninformation der KVWL

ELISA-Test auf SARS-CoV-2 IgG- und IgA-Antikörper

Mit dem bisherigen Test auf Basis der Polymerasekettenreaktion (PCR) lassen sich nur aktive Infektionen erkennen. Es ist allerdings davon auszugehen, dass viele Infektionen nicht bemerkt werden, weil der Verlauf asymptomatisch ist oder die Symptome als Zeichen einer anderen Erkrankung gedeutet werden. 

Zum Nachweis der Immunreaktion führen wir ab sofort einen ELISA-Test auf SARS-CoV-2 IgG- und IgA-Antikörper durch. Die IgG-Antikörper sind in der Regel etwa 14 bis 21 Tage nach Krankheitsbeginn nachweisbar. Ein positiver Nachweis von IgG-Antikörpern deutet auf eine durchgemachte Infektion mit SARS-CoV-2 hin. 

Vorläufige statistische Auswertungen belegen in eigenen Untersuchungen eine gute Korrelation von PCR-positiv getesteten Patienten und den gemessenen Antikörpern. Eine Aussage zur Immunität unterliegt aktuell noch umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchungen an größeren Patientenkollektiven.

Im Rahmen einer individuellen Gesundheitsleistung IGeL entstehen bei der Blutabnahme im Labor folgende Kosten:

  • SARS-CoV-2-IgG: 20,40 € 
  • SARS-CoV-2-IgA: 20,40 € 

Darüber hinaus können wir Sie hierzu vor Ort gern ärztlich beraten. 

 

 

Terminvereinbarung, Analyse und Auswertung

Die Testsets für die Selbst-Entnahme des Rachenabstrichs auf SARS-CoV-2 (PCR) können Sie von Montag bis Freitag jeweils von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr in unseren Laboren in Dresden, Bautzen und Görlitz abholen. Nach erfolgter Abnahme des Abstrichs werfen Sie diesen bitte gemäß beiliegendem Hinweis verpackt in den Briefkasten des jeweiligen Labors ein. 

Alternativ kann die Abstrichnahme in unseren Laboren unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Hierfür ist eine telefonische Anmeldung am jeweiligen Standort zwingend erforderlich.

Wichtig für Berufspendler zwischen Tschechien und Deutschland bzw. Polen und Deutschland: Sie erhalten Ihren Befund spätestens 24 h nach Probeneingang im Labor.


Für die Blutentnahme zum Nachweis von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 vereinbaren Sie bitte einen Termin an einem unserer Standorte in Dresden, Bautzen oder Görlitz. 

Sie können dies gern telefonisch (Kontaktdaten der einzelnen Standorte siehe unten) oder per Mail info@labor-ostsachsen.de vornehmen.