Wichtige Hinweise zum neuen Gendiagnostikgesetz

Labor- und Fachinformationen
|   Humangenetische Diagnostik

Am 1.2.2010 ist das neue Gendiagnostikgesetz (GenDG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz stellt neue Anforderungen an alle, die in der genetischen Beratung oder Diagnostik tätig sind. Daher ist in Zukunft folgendes zu beachten:

Für alle humangenetischen Analysen wie z.B.

  • Faktor II/ Prothrombin-Mutation
  • Faktor V-Leiden-Mutation
  • Hämochromatose (HFE-Genotypisierung)
  • HLA-Typisierung
  • Lactoseintoleranz (LCT-Genotypisierung)

besteht ab dem 1.2.2010 die Pflicht, dass der Patient ausdrücklich und schriftlich gegenüber dem verantwortlichen Arzt in die Untersuchung und Probenentnahme einwilligt. Vor der Einwilligung ist der Patient über Bedeutung und Tragweite der medizinischen genetischen Untersuchung aufzuklären. Informationen zum genetischen Hintergrund und diagnostischen Aussagewert wichtiger gendiagnostischer Untersuchungen haben wir für Sie zusammengestellt (siehe Genetischer Hintergrund und diagnostischer Aussagewert wichtiger gendiagnostischen Untersuchungen)

Bitte beachten Sie, dass die angeforderten genetischen Untersuchungen nur durchgeführt werden dürfen, wenn eine unterschriebene Einwilligungserklärung (s.a. Anlage) des Patienten vorliegt.
Aus diesem Grund muss ab dem 1.2.2010 bei jeder genetischen Probe neben dem Auftragsschein eine Kopie der Einwilligungserklärung mitgeschickt werden.

Die Einwilligungserklärung steht Ihnen ebenfalls auf unserer Homepage unter Formulare zur Verfügung.