Galactomannan

Analysenverzeichnis
Parameter
Untersuchung wird im Labor Zwickau erbracht.
MaterialAbnahmehinweise

1 ml Serum, Abstrichmaterial, 0,5 ml Sputum, Bronchialsekret

  • Serum: Erregernachweis, Antikörperbestimmung
  • Sputum,Sekret: Kultur (mykologische Untersuchung)
Referenzbereich

siehe Befundbericht

Hinweise

Beschreibung:
  • Galactomannane kommen auch in der Zellwand von Aspergillus vor und sind im Blut von Patienten mit invasiver Aspergillose nachweisbar. Mit einem Lateral Flow Assay lassen sich Galactomannane nachweisen, um bei Patienten unter Immunsuppression eine Infektion mit Aspergillus möglichst frühzeitig zu erkennen.
  • häufigste fakultativ-pathogene Arten sind Aspergillus fumigatus, Aspergillus niger und Aspergillus nidulans
  • Aspergillus Antigen
 

Klinische Bedeutung, Indikation

 

Diagnostische Hinweise:

 
  • Bestimmung bei V. a. exogene allergische Alveolitis, Lungenaspergillose.
  • Antikörperbestimmung ist Methode der Wahl bei abgekapselten Mykosen an unzugänglichen Stellen (z.B. Lungenmycetom)
  • Verlaufskontrollen im Abstand von 14 Tagen, da bei Patienten mit einem Risiko für eine invasive Aspergillose, diese bei einem negativen Test nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden kann. Eine gleichzeitige antimykotische Therapie gegen Schimmelpilze kann bei bestimmten Patienten mit einer invasiven Aspergillose einen negativen Einfluss auf die Sensitivität des Testes haben.
  • Bei Mykosen an Körperoberflächen ergeben sich bei AK-Bestimmungen häufig falsch negative Befunde (aussagefähiger ist in diesem Fall  ein kultureller Nachweis).

     

    Bei positivem Test ohne klinische Symptome ist zu beachten, dass falsch positive Ergebnisse beschrieben wurden bei:

     

    • Neonatalproben
    • Kleinkindern
    • Infektionen mit anderen Pilzgattungen (Penicillium, Alternaria, Paecilomyces, Geotrichum und Histoplasma)
    • nach Genuss von Getreide, Getreideprodukten und Cremespeisen
    • bei Kindern nach Genuss von Säuglingsnahrung aus Kuhmilch
    • mit Piperacillin/Tazobactam behandelten Patienten
    • mit Amoxicillin/Clavulansäure behandelten Patienten
    • nach Verabreichung von Plasma-lyte

    <style type="text/css">@font-face {font-family:Wingdings; panose-1:5 0 0 0 0 0 0 0 0 0; mso-font-charset:2; mso-generic-font-family:auto; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:0 268435456 0 0 -2147483648 0;}@font-face {font-family:&quot;Cambria Math&quot;; panose-1:2 4 5 3 5 4 6 3 2 4; mso-font-charset:0; mso-generic-font-family:roman; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:3 0 0 0 1 0;}@font-face {font-family:Calibri; panose-1:2 15 5 2 2 2 4 3 2 4; mso-font-charset:0; mso-generic-font-family:swiss; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:-469750017 -1073732485 9 0 511 0;}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-unhide:no; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:&quot;&quot;; margin-top:0cm; margin-right:0cm; margin-bottom:8.0pt; margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}.MsoChpDefault {mso-style-type:export-only; mso-default-props:yes; font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}.MsoPapDefault {mso-style-type:export-only; margin-bottom:8.0pt; line-height:107%;}div.WordSection1 {page:WordSection1;}ol {margin-bottom:0cm;}ul {margin-bottom:0cm;}</style>

 

Stand vom: 20.08.2021