CRP, hochsensitiv

Analysenverzeichnis
Parameter
Untersuchung wird im Labor Görlitz erbracht.
MaterialAbnahmehinweise

0,5 ml Serum

  • 14h-Nüchternserum
  • Keine Infektionen, Traumata, schwere Formen von Osteoarthritis, Rheumatoidarthritis und Lupus zum Zeitpunkt der Blutabnahme
  • Mindestens 2 Bestimmungen in aufeinanderfolgenden Quartalen
Referenzbereich

< 1,4 mg/l

Methode

CLIA

Hinweise

Beschreibung:
  • Akute-Phase-Protein, Entzündungsmarker.
  • Korreliert zwischen 0,5 und 5 mg/l mit dem Anteil an arteriosklerotischen Plaques in den Gefäßen und damit mit der Häufigkeit und Schwere von KHK (instabiler Angina pectoris, Herzinfarkt) und Schlaganfall. Dies trifft auch dann zu, wenn keine gleichzeitige Hyperlipidämie vorhanden ist (betrifft ca. 50% der Fälle).
  • Aspirin-oder Statin-Therapie reduziert die CRP-Konzentration und somit das KHK-und Schlaganfallrisiko unabhängig von der Senkung des Fettspiegels.
 
Ergänzende
Bestimmungen:
  •  siehe Arteriosklerosemarker
 

Klinische Bedeutung, Indikation

Bedeutung:
  • Gegenwärtig besteht kein Konsens über den Einsatz der hsCRP-Bestimmung als Screening-Methode zur Früherkennung der Arteriosklerose. CRP-Spiegel < 5 mg/l sollten vorerst nur bei Patienten, die keine klassischen modifizierbaren Risikofaktoren (Lipide, Triglyceride, Lp(a), Homocystein, Fibrionogen) aber eine Vorgeschichte einer KHK und/oder Schlaganfalls im Frühstadium haben, bestimmt werden.
 
Diagnostische Hinweise:
  • Die Bestimmung des hs-CRPs bedarf einer sorgfältigen Probengewinnung. So sollte insbes. das Vorliegen von Infektionen, Traumata und schweren Formen von Osteoarthritis, Rheumatoidarthritis und Lupus zum Zeitpunkt der Blutabnahme klinisch ausgeschlossen werden. Die Materialgewinnung sollte unter standardisierten Bedingungen, ähnlich denen bei der Lipidbestimmung (14h-Nüchternserum, mindestens 2 Bestimmungen in aufeinanderfolgenden Quartalen), erfolgen.
  • Bei einem hs-CRP Wert >10 mg/l ist zum Ausschluss von Infektionen oder anderer akuter Erkrankungen eine Wiederholungsmessung in 2 bis 3 Wochen anzuraten.
  • Die Bewertung des erhöhten Infarktrisikos erfordert mindestens 2 relativ übereinstimmende Ergebnisse! (+/- 40%, Abstand der Untersuchungen >1 Monat).
  • Raucher können "Normalwerte" bis 2,2 mg/l aufweisen.
  • Bei hohen Konzentrationen von Rheumafaktoren können falsch hohe CRP-Konzentrationen bestimmt werden.
 
  • hsCRP und statistisches Infarktrisiko (Association und Centers for Disease Control and Prevention (AHA/CDC) Januar 2003):

hsCRP (mg/l)    Bewertung        Statistisches Infarktrisiko
< 1.4 (1,0) normal altersentsprechend (gering)
1.4 - 2.1  leicht erhöht bis zu 2.0-fach erhöht 
2.11 - 4.2 (1,0-3,0) erhöht bis zu 2.5-fach erhöht (mittelgradig)
> 4.2 (>3,0) stark erhöht mehr als 2.5-fach erhöht
(hoch, 1,5 bis 4 fach)
 

Stand vom: 27.09.2012