Adrenalin (Plasma)

Analysenverzeichnis
Parameter
Untersuchung wird im Labor Görlitz erbracht.
Nicht akkreditierter Parameter.
MaterialAbnahmehinweise

3 ml Lithiumheparin- oder EDTA-Plasma

  • Bei Postversand Plasma sofort einfrieren und eingefroren verschicken. Bitte Kühlbox anfordern!
  • Möglichst streßfreie Abnahme (ruhige Umgebung)
  • Abnahme aus liegender Venüle nach mindestens 20 min Ruhepause (liegend)
    12 h vor Blutentnahme kein Alkohol, kein Kaffee, kein Tee, kein Nikotin
  • Folgende Medikamente (falls medizinisch vertretbar) vor Untersuchungs-Beginn absetzen:
    α-Methyldopa, Barbiturate, Chlorpromazin, Clonidin, Koffein, Insulin, Salicylate, Sedativa, ß-Rezeptoren-Blocker, Sulfonamide, Tetracycline, Vitamin B
  • Folgende Nahrungsmittel sollten vor und während der Sammelperiode gemieden werden:
    Bananen, Kaffee, Tee, Käse, Mandeln, Nüsse, Vanille
Referenzbereich
30 - 90 ng/l
Hinweise
Beschreibung:
  • Nervale Reizung fördert die Umwandlung von Dopamin zu Noradrenalin. Die nachfolgende Umwandlung von Noradrenalin zu Adrenalin wird u. a. durch das Nebennierenhormon Cortison stimuliert.
 
Ergänzende Untersuchungen:
  • Noradrenalin (Harn), Noradrenalin (Plasma), Metanephrine im Urin, Dopamin, Chromogranin A, Clonidin-Test (Katecholamin-Supression)
 
Klinische Bedeutung, Indikation

Werte erhöht:
  • Katecholaminproduzierende Tumore wie Phäochromozytom oder  Neuroblastom (meist stark erhöhte Werte, gelegentlich auch kaum erhöhte oder unauffällige Werte, in solchen Fällen Untersuchung wiederholen).
  • Essentielle Hypertonie (ca. 15 % der Fälle,  geringradige Erhöhung)
  • Stress, körperliche Belastung (geringradige Erhöhung)
  • Hypoglykämien, Herzinfarkt, Cushing-Syndrom (geringradige Erhöhung)
 
Diagnostische Hinweise:
  • Screening bei V.a. katecholaminproduzierenden Tumor.
  • Die Bestimmung der freien Metanephrine im Plasma scheint die sensitivste Laboranalytik zur Erkennung eines Phäochromozytoms zu sein (Lenders et al, JAMA 2002)
 

Stand vom: 12.03.2021